- Distanz -

  • Titel
  • Distanz

  • Genre
  • Drama

  • Sprache
  • Deutsch

  • Buch & Regie
  • Thomas Sieben

  • Produzent
  • Ken Duken
    Norbert Kneißl

  • Executive Producer
  • Michael Frenschkowski

  • Ko-Produzent
  • Patric Stegenwalner

  • Darsteller
  • Ken Duken
    Franziska Weisz
    Josef Heynert
    und andere

  • Kamera
  • René Damen

  • Schnitt
  • Charlie Lézin

  • Musik
  • Eckardt Gadow

  • Kostümbild
  • Stefanie Millat

  • Maskenbild
  • Melanie Willmann

  • Szenenbild
  • Daniel Volckamer

  • Web
  • DVD
  • Presse
  • „Distance etches compelling portrait of a killer.“ – The Hollywood Reporter

    "Sieben's compelling character-driven masterpiece leaves us hauntingly aware of a terrifing notion: this could happen to anyone, anywhere, at any time." -- Edinburgh International Film Festival

    DISTANZ (AT) ist das Psychogramm eines jungen Mannes, der mitten in unserer Gesellschaft lebt und sich gleichzeitig am existentiellen Rand befindet. Immer wieder überkommen ihn schein-bar wahllose Anfälle, die zu Gewaltakten führen, in denen er dann eine Art Klarheit findet. Nur die kann Daniel Bauer wirklich begreifen und verstehen, alles andere bleibt für ihn nebelig. Seine schizoide Persönlichkeitsstörung verwährt ihm jedes normales Verständnis von menschlichen Gefühlen. Zurückgezogen von dem Rest der Gesellschaft geht er seinem Job als einfacher Gärtner im botanischen Garten nach und wartet auf eine Veränderung seiner Lebensumstände.

    Dann lernt er Jana kennen. Auch Jana wünscht sich Veränderung. Sie hat Angst. Angst vor dem Alleinsein. Von ihrer offenen, unschuldigen Art fühlt der schüch-terne Daniel sich angezogen. Können sie sich gegenseitig helfen? Doch der Weg dorthin ist schwer, wie soll er mit dieser Frau umgehen, will sie überhaupt etwas von ihm? Bauers Unruhe wird von außen noch verstärkt: Auch sein Arbeitskollege Christian interessiert sich sehr für Jana, kämpft mit seinen eigenen Mitteln, scheint ein schlechter Verlierer zu sein, gerade wenn es um Frauen geht.

    Wie schon so oft zuvor, wird Bauer von einem tief sitzenden Bedürfnis nach willkürlicher Gewalt über-wältigt und findet darin sein Ventil. Diesmal jedoch eskaliert die Situation. Im Park erschießt er einen Jogger. Aber dieser Befreiungsschlag lässt Bauer durchatmen und so schaffen die zwei Fremdkörper Daniel und Jana eine Annäherung. Ihre beiden eigenwilligen Welten treffen sich und sie entwickeln ein ganz spezielles Ver-hältnis zueinander. Nach einem körperlichen Zusammenbruch von Daniel zieht Jana bei ihm ein und pflegt ihn gesund. In seiner momentanen Schwäche ergibt er sich ihrer Liebe komplett. Scheinbar heilt sie ihn, seine Ausbrüche stellen sich ein, Bauer hört auf zu töten.

    Für einen Moment erreichen sie ein perfektes Gleich-gewicht. Daniel hat seine Dämonen unter Kontrolle und Jana hat ihre Sehnsucht nach Liebe gestillt. Als Jana durch einen Zufall von Bauers Gewaltakten und den Morden erfährt, wird sie vor die Wahl zwischen Vernunft und Liebe gestellt. Doch sie folgt ihrem Herzen und bleibt bei ihm. Sie weiß und fühlt, dass er alles nur für sie und ihre gemeinsame Zukunft getan hat. Sie hält zu ihm, aber sie nimmt ihm das Gewehr weg. Das braucht er ja jetzt nicht mehr. Doch die Realität von Daniels dunkler Seite kommt zurück...

    Die Geschichte von DISTANZ ist die Geschichte von Daniel Bauer. Ein Psychogramm, die Erforschung einer dunklen Seele. Wir begleiten einen Menschen für den die Welt anders aussieht. In ihm ist die dunkle Seite, die in jedem von uns ist, ausgeprägter. Es gibt Dinge auf der Welt, die nicht zu erklären sind und genauso gibt es Gefühle in Menschen, die nicht zu kontrollieren sind.

    Aber der Film ist auch eine starke Metapher für unsere eigenen, menschlichen Abgründe und inneren Kämpfe, die wir jeden Tag austragen. Die Liebe zwischen Jana und Bauer ist ein Beispiel für die einzige Chance, die man im Leben hat, um Sicherheit und Geborgenheit zu finden: Liebe. Ohne Fragen, ohne Zweifel, ohne Ursache, ohne Wirkung und ohne Bedingungen. Liebe, die hoffentlich stärker ist, als die dunkle Seite in uns.

    „German Indepence Award – Best German Film“ Film Festival Oldenburg

    „Best Foreign Feature Film“ Lone Star International Film Festival, Texas

    Berlinale 2009, opening film “Perspektive Deutsches Kino” (outlook German cinema)

    International Istanbul Film Festival, April 2009

    Arizona International Film Festival, April 2009

    achtung berlin –new berlin film award, April 2009

    Edinburgh International Film Festival, June 2009

    Brooklyn International Film Festival, June 2009

    Karlovy Vary International Film Festival, July 2009

    Montreal Festival des Films du Monde, September 2009

    International Film Festival Oldenburg, September 2009

    Warsaw Film Festival, October 2009

    International Film Festival of Salvador, October 2009

    Biberacher Filmfestspiele, October 2009

    Festival Européen des 4 écrans Paris, November 2009

    Exground Wiesbaden, November 2009

    Lone Star Film Festival Texas, November 2009

    International Film Festival India Goa, December 2009

    Pune International Film Festival, January 2010